Biking

Mariazeller Runde über Hubertussee – die Königsetappe (Rennrad)

Full screen mode

Elevation profile

165,54 km length

Tour dates

  • Difficulty: Difficult
  • Route: 165,54 km
  • Ascent: 2.182 egm
  • Descent: 2.182 egm
  • Duration: 6:30 h
  • Lowest point: 343 m
  • Highest point:1.122 m

Features

  • Round tour
  • With refreshment stops

Details for: Mariazeller Runde über Hubertussee – die Königsetappe (Rennrad)

Brief description

Großartige und anspruchsvolle Runde zum Wallfahrtsort Mariazell mit herrlichen Anstiegen, Abfahrten und Ausblicken!

Description

Nach dem Start im spätmittelalterlichen Stadtkern von Waidhofen an der Ybbs geht es zunächst an "Gstadt" vorbei ins Tal der "Kleinen Ybbs". Die Strecke führt durch Ybbsitz weiter Richtung Gresten, zweigt aber bereits wenige Kilometer nach Ybbsitz rechts Richtung "Maria Seesal" ab. Kurz vor Maria Seesal beginnt der erste Anstieg. Links (bei einem Sägewerk) geht es über eine kleine Brücke, bevor die Steigung "Zogelsgraben" beginnt. Die Straße führt in angenehmer Steigung knappe 4 km bergan, nur der letzte Kilometer wartet mit zwei etwas steileren "Rampen" auf, aber auch diese stellen für Rennradfahrer keine Schwierigkeit dar. Oben angekommen geht die Fahrt durch zwei Kehren etwas steiler bergab, bevor es durch die Siedlung "Oberamt" nach "Brettl" stets leicht fallend dahingeht, bis man die L92 zwischen Gresten und Gaming erreicht. Hier biegen wir links ab und fahren einige Kilometer die B25 talauswärts Richtung Scheibbs. Bei Neubruck biegen wir rechts auf die B28 Richtung Mariazell ab. Es geht zunächst flach bis nach St. Anton an der Jeßnitz, wo der sehr lange Anstieg nach Puchenstuben bzw. nach Wastl/Wald beginnt. Die Steigung ist nur im unteren Teil etwas "bissiger", während der Rest des beinahe 20 km langen Anstiegs sehr angenehm zu fahren ist und einen rhytmischen Tritt erlaubt. Aber trotzdem: 20 Kilometer bleiben 20 Kilometer.

Immer wieder genießt man schöne Ausblicke, bevor man am höchsten Punkt bei der Siedlung Wastl/Wald ankommt. Die darauffolgende Abfahrt sollte man wirklich genießen, bieten sich doch einige tolle Ausblicke auf die "wilde Seite" des Ötschers.

Unten an der Kreuzung zur B20 angekommen, biegen wir nicht rechts Richtung Mariazell ab, sondern nehmen den Umweg nach links Richtung Annaberg. Wir folgen der B20 für knappe 3 km bevor wir scharf rechts auf die verkehrsarme Straße Richtung Ulreichsberg abbiegen. Hier biegen wir dann rechts Richtung Walstern und "Hubertussee" ab. Der Straßenbelag ist hier zwar leider etwas ruppig, dafür entschädigt nach wenigen Kilometern  der idyllisch gelegene See für die Strapazen. Wenige hundert Meter vorher bietet sich auch eine Rast bei der "Wuchtlwirtin" an - immerhin ist die Hälfte der Tour absolviert.

Nun geht es tendenziell fallend talauswärts bis zur Einmündung auf die B21, wo wir rechts Richtung Mariazell abbiegen. Eine kleine Steigung vor Mariazell geht noch ein bisschen in die Beine, danach dürfen wir aber rechts abbiegen und entspannt durch den berühmten Wallfahrtsort Mariazell rollen. Es geht weiter bis St. Sebastian, wo wir links auf die Erlaufseestraße (L112 in Richtung des gleichnamigen Sees) abbiegen. Der See ist nach wenigen Kilometern erreicht, bevor es wieder Richtung Zellerrain und der B71, in die man bald einmündet, ansteigt. Dieser Pass ist die (vor)letzte Prüfung auf dieser Runde. Der Anstieg der Zellerrainstraße ist langwierig und man ist durchaus froh auf der Nordseite im Anschluss eine ausgedehnte Abfahrt absolvieren zu dürfen. Bevor es aber wieder bergab geht, lohnt es sich, oben angekommen einen Blick auf die Trasse der früheren Zellerrainstraße zu werfen, deren ehemals sehr steiler Verlauf noch heute zu erahnen ist). Auch den Ausblick auf den Gr. Zellerhut (hier entspringt die Ybbs) und die umliegende Mariazeller Bergwelt sollte man noch genießen, bevor die Abfahrt wieder durchaus flott über Almböden hinunter nach Neuhaus, dann sehr steil hinab ins Tal bis Langau geht. Einige kleine, kaum nennenswerte Gegensteigungen folgen, bevor man links auf die Straße Richtung Lunz am See abbiegt.

Kurz vor Lunz mündet die Straße wiederum in die B25, auf der man Lunz entweder umfährt (siehe GPS-Strecke), oder man wählt die Alternative durch den kleinen Ort bzw. gönnt sich einen Abstecher zum nahen Lunzer See.

Ab Lunz am See geht es die Ybbs entlang bis nach Göstling an der Ybbs und weiter nach St. Georgen am Reith. Hier beginnt, gleich nach Überquerung der Ybbs (rechts abbiegen) die letzte Prüfung: Der Anstieg zur "Großen Kripp". Nach knapp 150 km in den Beinen gilt es (vor allem bei hohen Temperaturen)   nochmals Durchhaltevermögen zu zeigen. Oben angekommen ist es aber wirklich geschafft - es geht nun nur noch steil bergab nach Opponitz und dann gemütlich die Ybbs (B31) entlang bis zum Startort Waidhofen an der Ybbs.

Länge: 165 km, ca. 2.000 Höhenmeter.

Anmerkungen: Als Alternative zur Hauptstraße bietet sich im gesamten Ybbstal die Nutzung des Ybbstalradwegs an => aber Achtung: Bitte Rücksicht auf langsamere Fahrer, Familien und Ausflugsgruppen nehmen.

Starting point of the tour

Waidhofen an der Ybbs (Oberer Stadtplatz)

Destination point of the tour

Waidhofen an der Ybbs

Route description

Waidhofen an der Ybbs/Oberer Stadtplatz - Ausfahrt durch den Ybbsturm - Graben - Pocksteinerstraße - Ederstraße - Ybbsitzerstraße - Gstadt - links auf die B32 Richtung Ybbsitz - Ybbsitz - weiter auf der B32 - ca. 3 km nach Ybbsitz rechts auf die L6186 Richtung Maria Seesal - kurz vor Maria Seesal links über die Brücke und der L6186 folgen - Zogelsgraben - Oberamt - Kreuzung zur L92 - rechts auf die L92 abbiegen - Brettl - Kreuzung zur B25 - links auf die B25 einbiegen - Neubruck - rechts auf die B28 - St. Anton an der Jessnitz - Puchenstuben - Wastl/Wald - nach der Abfahrt links abbiegen auf die B20 - ca. 3 km der Straße folgen, dann rechts Richtung Annarotte und Ulreichsberg - Ulreichsberg - rechts Richtung Walstern und Hubertussee - B21 rechts Richtung Mariazell - Mariazell - St. Sebastian - Erlaufseestraße - Erlaufsee - rechts auf die B71 - Zellerain - Taschelbach - Neuhaus - Langau - Lunz - B25 - Göstling - rechts auf die B31 - St.Georgen/Reith - L98 - Opponitz - B31 - Gstadt - Waidhofen an der Ybbs

Directions

Von der Autobahn A1 kommend: Abfahrt Amstetten West, B121 bis Waidhofen an der Ybbs

Parking

Es gibt mehrere Park & Ride Möglichkeiten: http://waidhofen.at/parkplaetze

Anreise mit der Rudolfsbahn ab Amstetten.

Equipment

Rennrad (Übersetzung von z.B. 34/27 ist anzuraten)