Pilgrimage Routes

OÖ Mariazellerweg: D: Route über Sonntagberg und Waidhofen an der Ybbs - 7 Tagesetappen

Full screen mode

Elevation profile

145,93 km length

Tour dates

  • Difficulty: Medium
  • Route: 145,93 km
  • Ascent: 3.570 egm
  • Descent: 3.247 egm
  • Duration: 51:00 h
  • Lowest point: 253 m
  • Highest point:1.286 m

Features

  • Stage tour
  • Nice views
  • Faunistic highlights
  • With refreshment stops
  • Cultural/historical value
  • Botanical highlights

Details for: OÖ Mariazellerweg: D: Route über Sonntagberg und Waidhofen an der Ybbs - 7 Tagesetappen

Brief description

Die Route der Variante D führt den Pilger in sieben Tagesetappen vom Pöstlingberg in Linz bis nach Mariazell. Von St. Florian aus pilgern wir nach Stadt Haag und zum Sonntagberg. In Waidhofen an der Ybbs trifft der Weg auf den Originalverlauf des Mariazellerweges und verläuft fortan auf dessen Route.

Description

Anders als die klassische Route des Mariazeller Weges, verläuft diese von St. Florian aus über die Stadt Haag und weiter nach Sonntagberg. Erst in Waidhofen an der Ybbs treffen die beiden Wege wieder aufeinander und die Route D verläuft nun ebenfalls auf dem klassischen Mariazellerweg bis Ybbsitz, Maria Seesal, Lunz am See, Lackenhof, Mitterbach und schließlich Mariazell. Wir erreichen auf dieser Variante des Mariazellerweges Mariazell nach sieben Tagesetappen und 151 Kilometern.

Wer vom Pöstlingberg zur „Magna Mater Austriae“ in Mariazell pilgern möchte, sollte sich gut vorbereiten und die Tour exakt planen. Immerhin sind über 170 Kilometer zu bewältigen und es wird teilweise alpines Gelände begangen. Der höchste Punkt ist der Ötscher, dessen Gipfel zwar nicht direkt erklommen werden muss, aber auch der Riffelsattel mit einer Höhe von 1.283 Meter stellt eine konditionelle Anforderung dar.

Starting point of the tour

Pöstlingberg/Linz

Destination point of the tour

Mariazell

Route description

Etappe 1: Linz/Pöstlingberg - St. Florian (18,2 km)

Etappe 2: St. Florian - Haag (26 km)

Etappe 3: Haag - Sonntagberg (28,2 km)

Etappe 4: Sonntagberg - Maria Seesal (24,3 km)

Etappe 5: Maria Seesal - Lackenhof (25,3 km)

Etappe 6: Lackenhof - Mitterbach (18 km)

Etappe 7: Mitterbach - Mariazell (6,5 km)

Directions

Anreise aus Salzburg und Wien: Westautobahn A1, Abfahrt Linz/Zentrum 
Anreise aus Prag, Freistadt: Mühlkreisautobahn A7, Abfahrt Linz/Hafenstraße 
Anreise aus Regensburg, Passau: Innkreisautobahn A8 zur A1, Abfahrt Linz/Zentrum oder mautfrei entlang der Donau auf der B 127.

Parking

Den PKW kann man unterhalb der Pöstlingbergkirche, oder, sofern man mit der Pöstlingbergbahn anreisen möchte, in der Nähe des Hauptplatzes abstellen.

Mit Bahn oder Bus gelangt man nach Linz, danach vom Hauptplatz mit der Pöstlingbergbahn auf den Pöstlingberg.

More info/links

 

Mostviertel Tourismus GmbH
Töpperschloss Neubruck, Neubruck 2/10, 3283 Scheibbs
T +43/7482/20 444
info@mostviertel.at , www.mostviertel.at

 

TVB Mariazeller Land

Hauptplatz 13, 8630 Mariazell

Tel.: +43 (0)3882/23 66

 

Oberösterreich Tourismus Information

Freistädter Straße 119, 4041 Linz

info@oberoesterreich.at

www.wandern.at

 

Nützliche Karten:

ÖK 4319 Linz, ÖK 4320 Perg, ÖK 4326 Steyr,

ÖK 4202 Ternberg, ÖK 4203 Waidhofen,

ÖK 4203 Ybbsitz, ÖK 4204 Lunz, ÖK 4210 Mariazell

Alle im Maßstab 1:50.000 (auch als Vergrößerung 1:25.000

erhältlich)

F&B Wanderkarten 261 (1:50.000), 051 (1:50.000),

052 (1:50.000), 5031 (1.35.000)

Kompass 22 (Mariazell, Ötscher, Erlauftal, 1:25:000),

Kompass 212 (Hochschwab, Mariazell, Eisenwurzen, 1:50.000),

Kompass 202 (Rund um Linz, Mühlviertel, Wels, Steyr, 1:50.000)

 

Wichtige Telefonnummern:

Alpiner Notruf: 140, Internationaler Notruf: 112

 

Empfehlenswerte Literatur:

Pilgerwege nach Mariazell – Band West + Süd, www.styriabooks.at

Wandererlebnis Mariazeller Land und Ötscher, www.kral-verlag.at

Pilgerwege, www.kral-verlag.at

Der Rucksack sollte auf einer Pilgertour wirklich nur das Allernötigste beinhalten! GPS-Geräte oder Mobiltelefone mit Internetzugang leisten bei der Orientierung gute Dienste.

Im April und Mai muss noch mit Schneeresten gerechnet werden. Das Begehen der alpinen Landschaften erfordert eine gewisse Vertrautheit mit der Natur und potenziellen Gefahren, speziell was das Wetter und die Orientierung betrifft. Bei Gewitteraufkommen muss rechtzeitig daran gedacht werden, Unterstand und Schutz zu finden. Die im Anhang vorgeschlagenen Karten und Führer sollen unbedingt genützt werden. Auch ein Mobiltelefon (mit Ladegerät für das Aufladen in den Unterkünften) soll unbedingt auf die Wallfahrt mitgenommen werden. Anhand der Längen und Höhenprofile können die Routen der Pilgerreise sehr individuell zusammengestellt werden. Es ist wichtig, sich vorher zu überlegen, wieviele Kilometer am Tag schaffbar sind und die Etappen müssen im Voraus geplant werden. Bitte unbedingt auch die Verfügbarkeit der Quartiere vorab telefonisch klären! Hier können auch die lokalen Tourismusbüros in Anspruch genommen werden (Öffnungszeiten berücksichtigen!).

Diese Pilgerreise wurde auf sieben Etappen zusammengestellt. Die Schlussetappe wurde kürzer gehalten, damit vormittags die Messe in Mariazell besucht werden kann.