Komfortable Rückzugsorte in Niederösterreich

9.6.2022 | Zu Gast im Refugium Hochstrass in Stössing

Zusammen mit der neuen Tourismus-Staatssekretärin Susanne Kraus-Winkler besuchte Tourismuslandesrat Jochen Danninger am Donnerstag mit dem Refugium Hochstrass in Stössing einen besonderen Ort der Erholung und des Rückzugs im Mostviertel.

Das ehemalige Schulkloster war über hundert Jahre lang das Zuhause der Schwestern vom Orden der Töchter der Göttlichen Liebe. Seit der Revitalisierung im Jahr 2016 gilt das Refugium, das mit ruhiger Alleinlage umgeben von Wald und Streuobstwiesen punktet, als ein Ort des Rückzuges und der Erholung. Der Genuss kommt in Stössing ebenfalls nicht zu kurz, viele Gäste kommen außerdem für Seminare und Tagungen sowie Hochzeiten und Feiern.

Tourismuslandesrat Jochen Danninger: „Das Qualitätsbewusstsein und die Ansprüche der Gäste steigen stetig. Daher bin ich froh, dass viele Tourismusbetriebe in Niederösterreich wie das Refugium Hochstrass regelmäßig und zielgerichtet investieren, um ihr Angebot immer up to date zu halten. Das Refugium punktet mit der perfekten Melange aus Regionalität und Qualitätstourismus. Wir wollen mit einem Leitfaden, individuellen Beratungen und ab Herbst mit neuen Förderungen dazu beitragen, dass noch mehr Betriebe in Niederösterreich ihr Gesamterscheinungsbild verbessern, um so möglichst attraktiv für ihre Gäste zu sein.“

Staatssekretärin Susanne Kraus-Winkler: „Das Refugium Hochstrass ist ein Leitbetrieb der Region und trägt wesentlich dazu bei, dass gerade in dieser ländlichen Region ein erfolgreiches Tourismusangebot etabliert wurde, das Gäste begeistert und regionale Arbeitsplätze und Wertschöpfung schafft. Mein Dank gilt der Arbeit und dem Engagement des Teams, und aller die diesen Erfolg möglich machen.“

Vom Kloster zum Hotel

Mit viel Liebe zum Detail haben die Gastgeber, Anja und Claus Ziegler, vor einigen Jahren die Geschichte des Hauses für seine Besucher erlebbar gemacht. Hotel- und Seminargäste finden auf der Suche nach dem Wesentlichen nun 24 Einzel- und 14 Doppelzimmer sowie zwei Suiten und sechs Seminarräume mit Panoramablick vor. Dazu werden sie von gehobener Küche mit regionaler Bodenhaftung verwöhnt.

„Ebenso wichtig wie der Fokus auf das Wesentliche und die Wahrung der architektonischen Integrität des Anwesens ist es uns, den Gästen die Geschichte des Hauses zugänglich zu machen“, erklären die Gastgeber. Daher erinnert in jedem Zimmer eine Anekdote oder ein beschildertes Artefakt – sei es ein Sessel, ein Spiegel oder nur ein Bilderrahmen – an die Hochstrasser Historie.

Web-Tipp: i www.refugium-hochstrass.at

­­­­­­­­­­­­­­*******************************************************************************************

Beiliegendes Fotomaterial ist unter Angabe des Fotocredits honorarfrei zur Veröffentlichung freigegeben.

Betriebsbesuch im Refugium Hochstrass © Werner Jäger
v.l.n.r.: Anja Ziegler (GF Refugium Hochstrass), Mag. Jochen Danninger (Tourismuslandesrat), Mag. Susanne Kraus-Winkler (Tourismus-Staatssekretärin)

Außenansicht Refugium Hochstrass © Werner Jäger
v.l.n.r.: Anja Ziegler (GF Refugium Hochstrass), Mag. Jochen Danninger (Tourismuslandesrat), Mag. Susanne Kraus-Winkler (Tourismus-Staatssekretärin), Angelina Zainzinger (Betriebscoach Mostviertel Tourismus)