Auf Schiene: Das Mostviertler Schienenradl

Als ideales Ausflugsziel für Familien und Gruppen präsentiert sich das Mostviertler Schienenradl.

Nur mehr per Muskelkraft kann die Teilstrecke der ehemaligen Bahntrasse “Krumpen” zwischen Ruprechtshofen und Wieselburg erfahren werden. Am höchsten Punkt der Strecke erwartet brave Radler eine “Mostviertel Rast”.

Ob eine gemütliche Fahrt durch das Sumpfgebiet bei Schlatten oder der Anstieg zur Mostviertler Schienenrast in Reisenhof mit Kinderspielwiese und Jausenstation – entlang der 11 Kilometer langen Strecke gibt es einiges zu sehen. Ein Höhepunkt ist die Überquerung der alten Eisenbahnbrücke 10 Meter über der Erlauf mit einem sehr schönen Blick auf den romantischen Voralpenfluss.
Bei klarem Wetter genießt man zudem den Ausblick auf den imposanten Ötscher und den Wallfahrtsort Maria Taferl.

Gestartet wird Vormittag in Ruprechtshofen und Nachmittag in Wieselburg. Schon der Charme der alten Bahnhöfe weckt dabei nostalgische Gefühle und gewährt Schienenradlern Einblick in vergangene Zeiten.

Nicht nur für Familien ein Hit

Im Einsatz sind zwei Fahrzeugmodelle, die an Eisenbahn-Draisinen erinnern: das Mostviertler Radl und das Familienradl. Mit beiden Radln wird auf zwei Radsatteln in die Pedale getreten, weitere Personen und Kinder können auf der Rückbank Platz nehmen. Während der Fahrt kann jederzeit problemlos gewechselt werden. Eine zentrale Handbremse garantiert ein rasches und sicheres Stehenbleiben vor Straßenquerungen oder ein Einbremsen bei der Talfahrt.

Eine Fahrt mit dem Mostviertler Schienenradl eignet sich übrigens besonders gut für Klassenausflüge, gesellige Abenteuer mit Freunden und Familie, aber auch als origineller Programmpunkt für Gruppenreisen.

www.mostviertler-schienenradl.at