Das war der Feldversuch "Mike Nährer und Tom Dockner - Wein und Wahrheit"

zum Reiseplaner hinzufügen

Teller frei für das kulinarische Experiment im Traisental

Das vergangene Wochenende stand im Weinland Traisental ganz im Zeichen der Mostviertler Feldversuche. Spitzenkoch Mike Nährer und Winzer Tom Dockner luden gemeinsam mit Mostviertel Tourismus zu zwei kulinarischen Abenden voller Überraschungen.

Das Prinzip der Mostviertler Feldversuche ist einfach: Etablierte Mostviertler Gastgeber und Köche begeben sich bewusst aus der Komfortzone der eigenen Küche, um gemeinsam mit mutigen Gästen an besonderen Plätzen ein kulinarisches Experiment zu feiern. Dass dabei statt traditioneller Hausmannskost so manche Überraschung auf dem Teller und dem Gaumen landet, machten die beiden Abende im Weingut Tom Dockner wieder deutlich.

Regionalität neu interpretiert

Als Gaumenhappen servierte Haubenkoch Mike Nährer (Gasthaus Nährer) Schweinehirn-Aufstrich und Schafkäse mit Traisentaler Marillen. Und das war nur der Beginn eines genussvollen Abends voller Überraschungen: Traisentaler Saibling, Perschlingtaler Bio-Kräuterseitlinge, Pönninger Wels, Panzinger Bio-Schwein und Perschlingtaler Ziegenkitz sorgten nicht nur für Staunen bei den Gästen, sondern unterstrichen auch den regionalen Charakter der Feldversuche. Dabei kam es immer wieder auf die experimentelle Zubereitung an, die dann für Geschmacksexplosionen am Gaumen sorgte. Auch im Keller wurde experimentiert. Gemeinsam mit Matthias Weichhart produzierte Mike Nährer einige interessante Apfel Cider und aus den Weintrauben der „Vergessenen Gärten“ wurde ein Rosé sowie eine Fassprobe von der „Burgunder Traube“ serviert. Diese Cider und Weine werden in Kürze unter dem Dach der „Mostviertler Feldversuche“ zum Verkauf angeboten.

Immer wieder gab Mike Nährer Infos zu den Produkten, erklärte die Algenproduktion oder wie er vom 19jährigen Landwirt das Ziegenkitz organisierte. Darüber hinaus sorgte Gastgeber Tom Dockner mit seinen exquisiten Weinen für die perfekte Getränkebegleitung. Abgerundet wurde das Menü mit einem Cheesecake mit Algen aus dem Traisental, dazu gab es Rote Rüben Cider.

Zufriedene Gastgeber

„Sehr gerne begebe ich mich immer wieder auf die Suche nach neuen, innovativen Produkten unserer Traisentaler Produzenten. Meist ist im Vorfeld das Ergebnis meiner Experimente nicht klar, die kreativen Speisen und Getränke werden aber gerne von unseren Gästen probiert. Ich freue mich über jeden einzelnen Teilnehmer der sich, gemeinsam mit uns, auf die Feldversuche einlässt.“ „Dass die Nachfrage so enorm ist und beide Termine ausgebucht waren, freut uns sehr und motiviert uns, weiter nach neuen Geschmäckern zu suchen“, ergänzte Gastgeber Tom Dockner.

Das könnte Sie auch interessieren...