Wandertouren

Schwarzholzweg

Vollbild

Höhenprofil

4,04 km Länge

Tourendaten

  • Schwierigkeit: leicht
  • Strecke: 4,04 km
  • Aufstieg: 79 Hm
  • Abstieg: 20 Hm
  • Dauer: 1:00 h
  • Niedrigster Punkt: 300 m
  • Höchster Punkt: 361 m

Eigenschaften

  • aussichtsreich
  • Streckentour
  • Einkehrmöglichkeit
  • familienfreundlich

Details für: Schwarzholzweg

Kurzbeschreibung

Der Schwarzholzweg ist ca. 4 km lang und führt an dem Wahrzeichen Viehdorfs, der „gläsernen Kunsthandwerksbirne“ und der Pfarrkirche vorbei. Er ist Teil des Vierjahreszeiten-Rundwanderwegs und befindet sich auf rund 350 Höhenmetern.

Beschreibung

Von Hainstetten kommend zweigt man beim Haus Haider von der nach Seisenegg führenden Straße nach rechts ab. Man geht hinauf durch den Wald und gelangt so zu den Bauernhöfen von Sippenberg und zu einer Kapelle. Man wandert weiter durch die Ortschaft Schiltdorf bis zur Landesstraße L 91, geht auf dieser ein kleines Stück links und zweigt vor der sogenannten Berger-Kapelle wiederum links ab. Der Weg führt nun den Wanderer durch die Felder der Schiltdorfer Bauern zum Güterweg Grub, auf diesem geht er ein Stück rechts, quert die Landesstraße, die Viehdorf mit Seisenegg verbindet, und erreicht auf dem sogenannten Mühlweg den Viehdorfer Friedhof. Der Turm der Friedhofskapelle ist weithin sichtbar. Beim Friedhof hält man sich rechts und gelangt so zum Kreisverkehr an der südwestlichen Ortseinfahrt von Viehdorf. Im Mittelpunkt des Straßenkreises befindet sich die gläserne Kunsthandwerksbirne, seit 2002 eines der Wahrzeichen von Viehdorf. Ein weiteres Wahrzeichen ist die den Apostelfürsten Petrus und Paulus geweihte Pfarrkirche im Ortszentrum, die man vom Kreisverkehr in wenigen Minuten erreicht. Links von der Kirche kann man über eine schmale Straße, rechts von der Kirche über die sogenannte Kirchenstiege zu einer Straßenkreuzung gelangen, an der man sich entscheiden kann, ob man zum Abschluss der Wanderung dem Dorfcafé der Familie Mistelbacher (auch Bäckerei) einen Besuch abstattet oder im Gasthaus Korn (Sonnenhof) einkehrt.

Startpunkt der Tour

Haus Haider, Seisenegg 57

Wegbeschreibung

Von Hainstetten kommend zweigt man beim Haus Haider von der nach Seisenegg führenden Straße nach rechts ab. Man geht hinauf durch den Wald und gelangt so zu den Bauernhöfen von Sippenberg und zu einer Kapelle. Man wandert weiter durch die Ortschaft Schiltdorf bis zur Landesstraße L 91, geht auf dieser ein kleines Stück links und zweigt vor der sogenannten Berger-Kapelle wiederum links ab. Der Weg führt nun den Wanderer durch die Felder der Schiltdorfer Bauern zum Güterweg Grub, auf diesem geht er ein Stück rechts, quert die Landesstraße, die Viehdorf mit Seisenegg verbindet, und erreicht auf dem sogenannten Mühlweg den Viehdorfer Friedhof. Der Turm der Friedhofskapelle ist weithin sichtbar. Beim Friedhof hält man sich rechts und gelangt so zum Kreisverkehr an der südwestlichen Ortseinfahrt von Viehdorf. Im Mittelpunkt des Straßenkreises befindet sich die gläserne Kunsthandwerksbirne, seit 2002 eines der Wahrzeichen von Viehdorf. Ein weiteres Wahrzeichen ist die den Apostelfürsten Petrus und Paulus geweihte Pfarrkirche im Ortszentrum, die man vom Kreisverkehr in wenigen Minuten erreicht. Links von der Kirche kann man über eine schmale Straße, rechts von der Kirche über die sogenannte Kirchenstiege zu einer Straßenkreuzung gelangen, an der man sich entscheiden kann, ob man zum Abschluss der Wanderung dem Dorfcafé der Familie Mistelbacher (auch Bäckerei) einen Besuch abstattet oder im Gasthaus Korn (Sonnenhof) einkehrt.

Anfahrt

Autobahnanschluss Amstetten West, Beschilderung nach Viehdorf folgen

Parken

Es gibt verschiedene Parkplätze in der Gemeinde. Bitte folgen Sie der Beschilderung.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn bis zum Bahnhof Amstetten, von dort mit dem Bus bis nach Viehdorf

Weitere Infos / Links

www.viehdorf.gv.at

Ausrüstung

bequeme Schuhe

Tipp des Autors

Kulinarische Schmankerln bieten in Viehdorf der Gasthof „Sonnenhof” der Familie Korn oder das „Dorfcafé Mistelbacher” mit Bäckerei, Konditorei und Café. In Seisenegg: Gasthaus „Hoftaverne Seisenegg” der Familie Zatl, in Hainstetten: Gasthaus mit Jausenstation Hainstetten (Margarete Ehebruster).