Purgstall besitzt eine der schönsten Flusslandschaften des Mostviertels.

Naturerlebnis Erlaufschlucht

Naturbelassen, aber dennoch gut erschlossen: In der wild zerklüfteten Erlaufschlucht lässt sich das intakte Ökosystem eines Voralpenflusses hautnah erleben.

Die wildromantische Landschaft rund um die Erlaufschlucht hatte schon vor 200 Jahren ihre Bewunderer. So zum Beispiel Kaiser Franz II., der an der Erlauf hin und wieder zur Sommerfrische weilte und der gesagt haben soll, dass die Umgebung hier gerade so schön wie bei ihm im Prater sei. So ein netter Vergleich bleibt natürlich im Gedächtnis haften, noch heute wird die Erlaufschlucht gerne Praterschlucht genannt.

Das Naturdenkmal

Nicht nur dem Kaiser gefiel die zerklüftete Schlucht, die in den Jahrtausenden nach der letzten Eiszeit von der Erlauf in den hier vorhandenen Schotter gegraben wurde. Auch die Große Quelljungfer, sozusagen die Königin der Libellen, ist von der Erlaufschlucht recht angetan und hat hier ihre nordwestlichste Verbreitungsgrenze gefunden. Neben ihr sind noch viele weitere Seltenheiten aus Fauna und Flora zu finden – kein Wunder, dass die Erlaufschlucht schon seit 1972 zu den wertvollen Naturdenkmälern zählt.

Viele Wege führen um die Schlucht

Am besten zu begehen und zu erleben ist die Erlaufschlucht entweder auf dem zwischen Felsen und Wasser verlaufenden Fischersteig oder am von jedermann als Rundwanderweg zu benutzenden Pratersteg. Zudem ermöglichen zwei Aussichtsplattformen auch weniger trittsicheren  Menschen den Zugang zur Schlucht. Wer tiefer in die Geschichte und die natürlichen Begebenheiten der Erlauf eintauchen möchte, der sollte unbedingt an den Exkursionen teilnehmen, die im Sommer angeboten werden.

www.erlaufschlucht.at