Bichlberg im Texingtal, © schwarz-koenig.at

Melker Alpenvorland: Vielfalt in freundlichem Ausmaß

Erleben Sie in der Region rund um die Schallaburg das Spiel der Sinne.

Mit seinem lieblichen Wechselspiel von sanften Hügeln, urtümlichen Wäldern, blühenden Wiesen und wogenden Feldern bietet das Melker Alpenvorland eine Vielzahl von Zielen für Entdeckungsreisende, die sich nicht auf ausgetretenen Pfaden bewegen wollen.

Anregungen für alle Sinne verheißt das Melker Alpenvorland, das sich von der Donau bis zum Naturpark Ötscher-Tormäuer erstreckt. Die schönen Landschaften, die weiten Ausblicke zur Donau und zu den Alpen, die duftenden Gärten von Schloss Schallaburg und im nahen Stift Melk erfreuen Naturgenießer und Bewegungsfreudige gleichermaßen. Regionaltypische Gaumenfreuden, die von den vielen Biobauern der Region produziert werden, servieren die zahlreichen Landgasthäuser. Kulturinitiativen und Handwerker überraschen mit Einfallsreichem.

Renaissanceschloss Schallaburg

Das kulturelle Zentrum der Region ist die Schallaburg, die zweifellos zu den schönsten Renaissanceschlössern Mitteleuropas gehört. Bekannt geworden ist das Schloss nicht nur durch spektakuläre Baudetails wie dem mit Terrakotta-Figuren geschmückten Arkadenhof, sondern vor allem durch seine jährlich wechselnden kultur- und zeitgeschichtlichen Ausstellungen.

Per pedes und Pedale

Ein weitläufiges Netz von Wanderwegen zieht sich durch die bezaubernden Landschaften, wie zum Beispiel der 104 Kilometer lange Römerweg. Auf einer Reihe von schönen Rad- und Mountainbikestrecken lässt sich die Region auch auf dem Radsattel erkunden. Ebenfalls in die Pedale treten muss man am Mostviertler Schienenradl, das auf einer einstigen Bahntrasse von Ruprechtshofen nach Wieselburg verläuft.

Highlights im Melker Alpenvorland

Das Melker Alpenvorland erleben