Haute Route Niederösterreich

Weitwandertour von Ternitz bis Altenmarkt bei St.Gallen

Merkliste aufrufen merken
Um diesen Inhalt sehen zu können, müssen Sie unseren Cookies zustimmen. Cookie-Einstellungen aktualisieren
Vollbild
Höhenprofil

252,50 km Länge

Tourendaten
  • Schwierigkeit: schwierig
  • Strecke: 252,50 km
  • Aufstieg: 13.310 Hm
  • Abstieg: 13.301 Hm
  • Dauer: 92:30 h
  • Niedrigster Punkt: 393 m
  • Höchster Punkt: 2.073 m
Eigenschaften
  • Etappentour
  • Einkehrmöglichkeit
  • mit Bahn und Bus erreichbar
  • botanische Highlights
  • faunistische Highlights
  • Gipfel-Tour

Details für: Haute Route Niederösterreich

Kurzbeschreibung

Das alpine Niederösterreich ganz groß: Die höchsten Berge, die schönsten Täler, die naturnahesten Wälder. Durch die Wiener Alpen und das Mostviertel - absolute Highlighttour! 

Beschreibung

Die höchsten Gipfel zwischen Schneeberg und Ybbstaler Alpen in einer Tour zu überschreiten –  Diese Weitwanderroute bietet sich für einen abwechslungsreichen Wanderurlaub gewürzt mit alpinistischen Herausforderungen an, kann aber auch als Quelle vieler Tourenideen dienen: Schneeberg, Rax, Göller, Ötscher, Königsberg und Voralpe als höchste Gipfel - Höllental, Walster, Tormäuer, Ybbstal als beeindruckende Naturkulisse im Tal. 

Die Route bietet Abwechslung pur und lässt Weitwanderherzen höher schlagen: Steile Pfade und schöne klassische Wanderwege lösen einander ab und werden immer wieder von natürlichen und errichteten Rastplätzen wie Aussichtspunkten, Wasserzugängen zum Abkühlen und Hütten zum Einkehren und Übernachten "unterbrochen". 

Der vorgeschlagener Etappenverlauf gliedert sich für die gesamte Haute Route in zwölf Etappen - gut aufgeteilt zwischen Hüttenübernachtungen (Buchung/Reservierung/usw. unbedingt im Vorfeld abklären!!) und Quartieren im Tal. 

Startpunkt der Tour

Ternitz

Zielpunkt der Tour

Altenmarkt bei St.Gallen

Wegbeschreibung für: Haute Route Niederösterreich

Die Haute Route Niederösterreich hat in Ternitz in den Wiener Alpen ihren offiziellen Startpunkt. Die Zug-an-reise endet hier.

Über zunächst moderate An- und Abstiege wandert man nach Puchberg am Schneeberg. Dort beginnt das erste Highlight der Tour: Imposant thront der höchste Berg Niederösterreichs über dem kleinen, ruhigen Ort – an klaren Tagen ist er sogar von der Bundeshauptstadt Wien aus deutlich zu sehen.

Die Route führt nicht direkt hinauf, sondern macht einen lohnenswerten Schlenker über das Öhlerschutzhaus und gelangt später zum fast schon berühmten Fadensteig: Steil, felsig, beeindruckend und mit tollen Ausblicken! Über die Fischerhütte kommt man zum Klosterwappen, welche den höchsten Punkt (Gipfel) des Schneebergs in 2.076m Seehöhe markiert.

Nach dem Abstieg ins romantische Höllental – mit herrlicher Möglichkeit zum Abkühlen in der Schwarza – wartet mit dem Raxmassiv bereits im wahrsten Sinne des Wortes der zweite Höhe-Punkt der Haute Route: Über 1000 Höhenmeter müssen (steil) überwunden werden bevor man das Hochplateau der Rax erreicht und über Hohe Kanzel und Preiner Wand zum Habsburghaus gelangt (1.767m). Über einen teils steilen Wanderweg und durch die Reißtalklamm geht es etwas moderater weiter bis Frein an der Mürz – ein kurzer Abstecher in die Steiermark.

Der folgende Anstieg von Süden auf den Göller bedeutet nicht nur Rückkehr nach Niederösterreich, sondern auch Destinationswechsel von Wiener Alpen zu Mostviertel. Die beiden alpinen Regionen im Süden Niederösterreichs sind Inbegriff der Ostalpen, obwohl die Haute Route in diesem Bereich ihre flachsten Abschnitte vorweist. Umso mehr lässt sich die Kulisse rund um das Naturidyll Hubertussee genießen – ein absolutes Juwel.

Apropos Naturjuwel: In Mitterbach am Erlaufsee als nächsten Ort betritt man gleichzeitig den Naturpark Ötscher-Tormäuer, wo es zunächst durch die Ötschergräben – auch Grand Canyon Österreichs genannt – ohne nennenswerte Steigungen durch die Schlucht geht. Namensgebend für den Naturpark wandert man hier im Schatten von seiner Majestät – dem Vaterberg “Ötscher“ – das dritte große Highlight der Haute Route und höchste Erhebung im Mostviertel.

Es folgt seine Bezwingung über den anspruchsvollsten Gipfelweg – den Rauen Kamm an der Ostflanke. Schwindelfreiheit ist von Vorteil und ob der nun schon langen Gehzeit auch (noch) mehr bewusst gesetzte Schritte, auch oder gerade wegen der 360° Kulisse zwischen Flachland im Norden und Bergwelt im Süden. Und ja..man hat am Gipfel in 1.897m Seehöhe definitiv das Gefühl ganz Niederösterreich zu sehen – ein absolut bemerkenswerter Ort und emotionales Gefühl.

Die Ybbstaler Alpen im Südwesten des Mostviertels sind erreicht und der Weitwanderweg dringt in neue Sphären ein, als man sich zwischen Ötscher und Hochkar über den Dürrenstein (mit Abstecher zur Ybbstalerhütte) am Rande des Wildnisgebiets Dürrenstein-Lassingtal befindet. Wildnisgebiet heißt Schutzzone 1, heißt kein Eingriff von außen und heißt Unesco Welt-NATUR-Erbe! Yosemite Nationalpark, Galapagosinseln, Great Barrier Reef, u.v.a. sind ebenfalls in dieser Liste zu finden – eine Einzigartigkeit mitten in Niederösterreich (Anm.: Was sich in einem Wildnisgebiet alles so abspielt in Tierwelt, Fauna, Flora, Vegetation, usw. zeigt die Ausstellung im Haus der Wildnis in Lunz am See).

Die Tour führt in ständigem auf und ab am Grat entlang bis ins Ski- und Wandergebiet Hochkar und bietet somit für lange Zeit herrliches Panorama.

Der Abstieg nach Göstling führt vorbei am Leckermoor – ein Naturschutzgebiet inkl. hochinteressantem Themenweg.

Im Herzen der Ybbstaler Alpen folgt mit der Überschreitung des Königsbergs bis nach Hollenstein an der Ybbs ein Geheimtipp: Sanftes Wandern, Almen, Kuhweiden, zwei urige Hütten, ein kleiner Gipfel – Natur und Entschleunigung pur.

Im Strandbad Hollenstein lassen sich müde Muskeln in der traumhaften Ybbs nochmal abkühlen für das letzte Teilstück über die Voralpe (Gipfel Stumpfmauer in 1.770m) im Dreiländereck Nö, Oö und Stmk. Die Höhenmeter sind geschafft und der Abstieg auf steirischer Seite endet am Endpunkt der Haute Route Niederösterreich, beim Bahnhof Altenmarkt bei St.Gallen. Die Zug-heim-reise beginnt hier.

Öffentliche Verkehrsmittel

ÖBB bis Bahnhof Ternitz,

ÖBB ab Bahnhof Altenmarkt bei St.Gallen

Weitere Infos / Links

Verantwortlicher für den Inhalt dieser Tour
Mostviertel
Letzte Aktualisierung: 13.07.2024

Mostviertel Tourismus

www.mostviertel.at

info@mostviertel.at

 

Tourismusverband Wiener Alpen

www.wieneralpen.at

info@wieneralpen.at

Ausrüstung

Wanderausrüstung obligatorisch, Erste Hilfe, Notfallplan

Sicherheitshinweise

gute Planung! Ein Mangel an Vorbereitung ist die Vorbereitung auf Mangel!

Tipp des Autors

Notieren Sie sich die vielen "Sonderhighlights" auf und abseits der Strecke für einen eigenen Besuch und Ausflug. 

Weitere Touren in der Umgebung des Startpunkts