Traditionsreich: Langlaufen in Lackenhof

Seit gut 60 Jahren wird in Lackenhof am Ötscher Wintersport betrieben – auf Pisten, aber auch auf Loipen.

Viel Wald, reichlich Schnee und tolle Aussichten auf den Ötscher: In Lackenhof hat man verstanden, aus diesen aussichtsreichen Zutaten ein erstklassiges Langlaufrevier zu gestalten.

Das am Fuße des Ötschers gelegene Lackenhof hat eine lange Tradition als Wintersportort: Bereits 1955 – da besaß die ehemalige Holzknechtsiedlung gerade mal vier Jahre elektrisches Licht – fuhr ein elektrisch betriebener Lift den Kleinen Ötscher hinauf. Die meisten anderen Skigebiete Ostösterreichs folgten gute zehn Jahre später!

Was  Langläufer freut

Als so traditionsbewusstes Sportrevier weiß man in Lackenhof natürlich auch, was sich Langläufer wünschen. Zum Beispiel ein möglichst variantenreiches Loipennetz, das sowohl über einfache Strecken für Anfänger (wie die Radlweg-Loipe) als auch über Hammerloipen (wie die Gmoa-Loipe) für die ganz ambitionierten Läufer verfügt. Aber auch urige Hütten für die Pausen (wie die Mandlbodenhütte) und gut bestückte Skiverleihs (Lackenhof hat gleich zwei davon) bereiten Langläufern Freude.

Für die sportlichen Langläufer bietet Lackenhof eine permanente, FIS-homologierte Rennstrecke mit Trainingszentrum auf der Ötscherwiese.

Gleiten und stapfen

Rund 21 km lang ist das Loipennetz von Lackenhof, 7,5 km sind auch für Skater gespurt. Wer die waldreiche Umgebung und die herrlichen Ausblicke auf den Ötscher ohne Brettern an den Füßen erkunden möchte, kann auf zwei permanent beschilderte Schneeschuhstrecken durch die schöne Gegend stapfen. Schneeschuhe können bei den Sportgeschäften ausgeliehen werden.

Die Loipen im Überblick