Ein Fußmarsch entfernt: Die Julius-Seitner-Hütte

Über den Gipfeln der Voralpen thront die Hütte mit ihrem wunderschönen Blick übers Mostviertel, der vor allem an klaren Sommertagen bezaubert.

Herzhafte Schmankerl, goldene Sonnenuntergänge und gemütliche Stunden warten in der Julius-Seitner-Hütte auf Bergfexe. Kein Wunder, dass der Geheimtipp in Türnitz immer mehr zum beliebten Treffpunkt zahlreicher Wanderer und Skitourengeher wird.

Platz in der Sonne

Die Julius-Seitner-Hütte ist für ihren wunderschönen Ausblick bekannt. Noch schöner ist dieser an lauen Sommerabenden, wenn das gemütliche Bänkchen vor dem Haus sonnengewärmt auf Besucher wartet, die von hier aus einen einzigartigen Blick auf das Glühen der Voralpengipfel genießen. Wohlverdient, denn die Hütte ist nur zu Fuß erreichbar.

Winter- und Sommer-Touren

Die Hütte ist im Winter beliebtes Ziel bei Tourengehern und Schneeschuhwanderern. Skifahrern empfehlen wir eine Abfahrt zum Orthbauer. Im Sommer bietet sich eine Wanderung zur Paulinenhöhle an, einem tektonisch geschaffenem und vom Wasser chemisch und mechanisch erweitertem Kluftsystem.

Als Zwischen- oder Übernachtungsstopp

Nicht nur der Ausblick, sondern auch die Küche der Julius-Seitner-Hütte ist einen Besuch wert, denn hier findet man viele regionale Schmankerl auf der Karte, die man alle kosten sollte. Wer länger bleibt, kann auch gerne auf der Hütte übernachten. Bis zu 28 Personen finden hier bequem Platz – gegen Voranmeldung auch Hunde.

Die Julius Seitner Hütte auf der Karte