Pilgern am ViaSacra, © weinfranz.at

Jakobsweg Niederösterreich

Der wohl bekannteste Pilgerweg Europas führt auch durchs Mostviertel und verbindet hier Niederösterreich mit Oberösterreich.

Das Mostviertler Teilstück des Jakobsweges führt hügelauf und hügelab durch großteils landwirtschaftlich geprägte Landschaften – in die Weinregion im Traisental und ins Mostbirnenland rund um Ardagger.

Der Jakobsweg umfasst ein ganzes Netz an Pilgerwegen, die quer durch Europa nach Santiago de Compostela führen, wo das Grabmahl des Apostel Jakob zu finden ist. Das Mostviertel wird vom Jakobsweg gleich zwei Mal berührt – im Traisental und an der Moststraße. Die durch das Mostviertel verlaufende Route verläuft meistens auf dem mittelalterlichen Jakobsweg und gilt als sehr gut ausgeschildert. 

Der Routenverlauf

Von Purkersdorf kommend führt der Jakobsweg durch das Mostviertler Traisental und dort über Stift Herzogenburg nach Stift Göttweig, wo er sich mit dem Weinviertler Jakobsweg vereint und über den Dunkelsteinerwald nach Stift Melk verläuft. Hier wechselt er das Donau-Ufer und schlängelt sich durchs südliche Waldviertel, wo er auf den malerisch gelegenen Wallfahrtsort Maria Taferl trifft. Bei Persenbeug quert der Jakobsweg wiederum die Donau und führt damit durch jenen Teil des Mostviertels, der gerne auch als „Land der Mostbirne“ genannt wird. Stationen sind unter anderem Neustadtl, Kollmitzberg, Stift Ardagger, Zeillern und St. Pantaleon.

Von Purkersdorf bis St. Pantaleon sind es rund 200 Kilometer. Der Abschnitt, der durchs Mostviertler Birnenland verläuft, ist 64 Kilometer lang und kann in zwei bis drei Tagesetappen zurückgelegt werden.

Gesamtverlauf Jakobsweg Mostviertel

Die Etappen des Jakobswegs von Melk nach Linz