Abenteuer Wasser

Über, unter oder am Wasser: Wassersport im Mostviertel

Im Fluss, im Teich, im See, im Becken: Im Mostviertel lässt es sich an vielen Plätzen herrlich baden, plantschen und pritscheln. Aber auch jene Wassersportler, denen der Sinn nach nassen Abenteuern steht, werden im Mostviertel fündig.

Auf die abenteuerlichsten Formen der Wasserfortbewegung hat sich das der Göstlinger Gasthof Mandl-Scheiblechner spezialisiert, der seine Kunden mit Rafting-Booten durch die rauen Fluten von Enns und Salza führt oder Canyoning-Touren organisiert, bei den durch Schluchten und Klammen gewandert wird.

Mit Paddel und Schlauchboot kann auch auf der Erlauf gewandert werden, entsprechende Touren werden gegen Voranmeldung angeboten. Viel zu sehen gibt es bei der Erlauf auch unter Wasser: Am Wochenende wird beim Fluss-Schnorcheln den Fischen und Krebsen beim Jagen zugeschaut.

Selber jagen lässt es sich hingegen beim Fliegenfischen in Opponitz. Das dortige Revier an der Ybbs gilt als eines der österreichweit schönsten.

Nicht den Fluss entlang, sondern den See hinunter geht es schließlich an der Tauchbasis am Lunzer See. Der natürliche Bergsee steht seit Jahrzehnten unter strengem Naturschutz und gilt als Tauchgewässer der Extraklasse.

Wassersport auf der Donau

Gleich mehrere Wassersportarten werden im Beach- und Wassersportzentrum Wallsee an einem Altarm der Donau angeboten. Segeln, Windsurfen und Wasserski kennt wohl jeder, aber wie wäre es, einmal Barfußwasserski auszuprobieren oder mit einer Art Surfbrett (auf dem Wasser nennt man es Wakeboard) über das Wassser zu gleiten?

Wassersport im Mostviertel