Dürrenstein: Zuhause im Wildnisgebiet

Wandern durchs Wildnisgebiet zwischen Göstling und Gaming – am Dürrenstein warten unberührte Natur- und Urwälder und ostalpine Tierarten

Wilde Wälder liegen am Fuße des Dürrenstein in Göstling. Das baumreiche Wildnisgebiet zählt zu den Sieben Waldwundern Österreichs – Teile der Wälder stehen unter Schutz, um Flora und Fauna nicht zu stören.

An der Südseite des Dürrenstein liegt mit dem Rothwald einer der letzten Urwälder Europas. Als Projekt „Wildnisgebiet Dürrenstein“ wurden die Naturwälder in Göstling und Gaming größtenteils unter Schutz gestellt. 2011 wurde das Areal nahe des Lunzer Sees außerdem als „Märchenwald“ in die Sieben Waldwunder Österreichs aufgenommen.

Urwald in Niederösterreich

Der Rothwald kann ausschließlich in geführten Wanderungen erkundet werden. Ostalpine Pflanzenarten oder Tiere wie Braunbär und Alpenspitzmaus sind hier daheim. Ein Tipp sind die regelmäßig buchbaren Führungen zur 1000jährigen Eibe.

Wildes Waldwandern

Auch außerhalb der Schutzzonen locken wilde Wanderrouten auf den 1.878 m hohen Dürrenstein: Nach dem Erklimmen von Dürrenstein- oder Notengipfel winken Einkehr und Nächtigung in der Ybbstalerhütte. Großer Hühnerkogel und Kleines Hirzeck sind weitere Wanderziele. Für Fortgeschrittene empfiehlt sich die durchaus herausfordernde Alpin-Tour Hochkar-Dürrenstein-Ötscher.  Entlang der Tour warten herrliche Ausblicke über das gesamte Alpenvorland: vom Gesäuse bis zum Hochschwab.

www.wildnisgebiet.at

Unsere Empfehlung rund um den Dürrenstein