Ein Bad am See

Die vielen Seen im Mostviertel sorgen im Sommer für Abkühlung

Eine gute Alternative zu vollen Freibädern in den Städten sind die Seebäder im Mostviertel. Hier schwimmt man in klarem Wasser und genießt zudem eine besonders schöne Naturkulisse.

Zwei frische, idyllische Bergseen liegen gut erreichbar in der Mostviertler Bergwelt. Der türkisgrüne Erlaufsee bei Mitterbach am Fuße der Gemeindealpe und der Lunzer See, der größte Badesee Niederösterreichs. Am Erlaufsee können Besucher zwischen dem frei zugänglichen Sandstrand und der Liegewiese wählen. An beiden Seen gibt es zudem einen Bootsverleih.
Baden und Schlauchbootfahren ist auf dem großen Naturbadesee im Freizeitzentrum in Neumarkt/Ybbs möglich.

Mit der Pielachtaler Sehnsucht entstand vor wenigen Jahren in Hofstetten-Grünau ein naturnah gestaltetes Seebad mit verschiedenen Stränden, ruhigen Buchten, Liegewiesen und einem Beachvolleyballplatz. Kinder können sich am Wassertrampolin und auf einem großen Spielplatz austoben.

Saftige Wiesen und schattenspendende Bäume umgeben den Badesee am Freizeitgelände Ebersdorfer See in Ober-Grafendorf im Pielachtal.

Nahe bei St. Pölten liegen der Ratzersdorfer See und die Viehofner Seen. Hier sind die Badeplätze frei zugänglich. In den Sommermonaten bringt das Seetaxi Badefreudige vom Stadtzentrum zu den Seen.

Drei Au-Seen erfreuen Besucher des Erholungszentrums in Blindenmarkt. Naturteiche gibt es im Aquapark Erlebnisbad Herzogenburg und in Traismauer.