Baden am Ratzersdorfer See, © Mostviertel Tourismus, schwarz-koenig.at

Fluss-Radeln im Mostviertel: Sportlicher Genuss am Wasser

zum Reiseplaner hinzufügen

Von Ybbs bis Erlauf, von Pielach bis Traisen: Die Flüsse des Mostviertels bieten auf den jeweiligen Radwegen die perfekte Kulisse für entspanne Radausflüge.

Familienfreundlich, vielfältig, genussreich: So präsentieren sich die zahlreichen Radwege im Mostviertel, die nicht nur nah am Wasser gebaut sind, sondern für jedermann erlebnisreiche Radtouren in Niederösterreich versprechen – egal ob ambitionierter Sportler oder Genussradler.

Ein Radurlaub im Mostviertel kann vieles sein: sportlich anspruchsvoll, landschaftlich sehenswert, abwechslungsreich, unterhaltsam. Die vielen Radwege, die sich abseits des bekannten Donauradweges entlang der Flüsse durch die Region schlängeln, haben für alle Bedürfnisse das passende Angebot zu bieten. Folgende Radwege laden im Mostviertel zum entspannten „Fluss-Radeln“ ein:

Fluss-Radeln im Naturparadies: Der Ybbstalradweg

Ybbstalradweg, (c) schwarz-koenig.at
Prachtvolle Natur- und Raderlebnisse verspricht der Ybbstalradweg, der von Ybbs an der Donau bis Lunz am See führt. Vor allem das Herzstück zwischen Waidhofen an der Ybbs bis zum Lunzer See ist gespickt mit herrlichen Rastplätzen am Wasser und aussichtsreichen Passagen entlang der Ybbs. Die Niederösterreichische Top-Radroute folgt der ehemaligen Bahntrasse und gilt aufgrund ihres flachen Verlaufs als besonders familienfreundlich. Aber auch sportlich Ambitionierte und Genussradler schätzen den Ybbstalradweg: Denn was gibt es schöneres, als sich am Ende einer erlebnisreichen Radtour im erfrischenden Lunzer See abzukühlen?

Facts zum Ybbstalradweg:

  • Strecke: Von Ybbs nach Lunz am See
  • Länge: 107 km
  • Geschätzte Dauer: 7 Stunden
  • Auf-/Abstieg: 717 hm / 327 hm (in Richtung Lunz am See)
  • Höchster bzw. niedrigster Punkt: 219 m bzw. 612 m
  • Ausführliche Informationen zum Ybbstalradweg

Beliebt bei Familien- und Pilgern: Der Traisental-Radweg

Traisental-Radweg, (c) Martin Matula
Der beliebte Traisental-Radweg verbindet kulturelle Erlebnisse mit herrlicher Natur, führt er doch dicht am Wasser und vorbei an zahlreichen Stiften und Klöstern bis nach Mariazell – dem bedeutendsten Wallfahrtsort Mitteleuropas. Nicht zuletzt deshalb haben die Niederösterreichische Top-Radroute längst auch Radpilger für sich entdeckt. Dank der geringen Steigung zwischen Traismauer und Kernhof ist der Traisental-Radweg auch bei Familien mit Kindern beliebt. Zwischen Kernhof und Mariazell gilt es jedoch einige Höhenmeter zu bewältigen. Fluss-Radeln am Traisental-Radweg bietet sich auch in Kombination mit der Mariazellerbahn an.  

Facts zur Traisental-Radweg:

Radfahren im Angesicht des Ötschers: Der Erlauftalradweg


Erlauftalradweg, (c) weinfranz.at
Wer beim Radfahren im Mostviertel die Vielfalt der hiesigen Kulturlandschaft entdecken möchte, ist auf dem in Pöchlarn startenden Erlauftalradweg (ehemals Ötscherland-Radroute) bestens aufgehoben. Der weithin sichtbare Vaterberg des Mostviertels gibt auf der Route die Richtung vor und schiebt sich immer wieder in das Blickfeld der Radsportler. Bis nach Gaming verläuft die Route – stets nahe der Erlauf – durchaus flach, das finale Stück bis ins Lunz am See erfordert jedoch etwas höheren Krafteinsatz. In Lunz am See trifft die Erlauftalradweg auf den Ybbstalradweg.
Tipp: Bei einem Zwischenstopp in der Erlaufschlucht in Purgstall lockert man nicht nur die Muskeln, sondern entdeckt gleichzeitig eines der schönsten Naturhighlights im Mostviertel.

Facts zum Erlauftalradweg:

  • Strecke: Von Pöchlarn bis Lunz am See
  • Länge: 60 km
  • Geschätzte Dauer: 4:30 Stunden
  • Auf-/Abstieg: 523 hm / 145 hm (in Richtung Lunz am See)
  • Höchster bzw. niedrigster Punkt: 214 m / 701 hm
  • Ausführliche Informationen zum Erlauftalradweg

Von der Donau in das Tal der Dirndln: Der Pielachtalradweg


Pielachtalradweg, (c) weinfranz.at
In Melk, wo die Pielach in die Donau mündet, beginnt der mit zahlreichen geologischen Highlights gesäumte Pielachtalradweg. Er verläuft über Ober-Grafendorf und das Dirndltal (Weinburg, Hofstetten-Grünau, Rabenstein und Kirchberg an der Pielach) bis nach Loich (Ortsteil Dobersnigg). Zu einer willkommenen Erfrischung entlang des Weges laden der Ebersdorfer See in Ober-Grafendorf und das Pielachtalbad in Rabenstein ein.

Facts zum Pielachtalradweg:

Die schönsten Urlaubsangebote zum Fluss-Radeln

Das könnte Sie auch interessieren...