Neue Streckenetappe: Das Herzstück des Ybbstalradwegs

Das neue Teilstück beeindruckt durch faszinierende Naturschauspiele!

Schon mal durchs Ofenloch geradelt? Die imposante Schlucht bei Opponitz ist einer der vielen Höhepunkte auf dem neu eröffneten Herzstück des Ybbstalradwegs von Waidhofen an der Ybbs bis Lunz am See.

Es darf sich sicherster Radweg Niederösterreichs nennen: das neue Teilstück zwischen Waidhofen an der Ybbs und Lunz am See. Kaum Steigungen, keine Autos, dafür großzügige Spurbreite und durchgängige Geländer machen es zum idealen Ausflugsziel für Familien und Genussradler.

Nah am Wasser gebaut: Die Streckenführung

Malerische Rundbogenbrücken und ein Tunnel zeugen von einer Zeit, in der noch die Ybbstalbahn den Fluss entlangzuckelte. Die einstige Bahntrasse ist herrlich nah am Wasser gebaut. Geradelt wird am besten gegen den Strom – von Waidhofen an der Ybbs über Opponitz, Hollenstein an der Ybbs, St. Georgen am Reith und Göstling an der Ybbs bis Lunz am See. Wer mag, macht zwischendurch einen Abstecher ins historische Schmiededorf Ybbsitz.

Die Etappe von Waidhofen an der Ybbs bis Lunz am See ist 55 km lang und somit die ideale Distanz für einen Tagesausflug. Jene Radler die nur eine Strecke bewältigen möchten, haben die Möglichkeit mit den Radtramperbus  wieder retour zu fahren.

Die Entfernungen zwischen den Orten im Überblick:  

  • Waidhofen an der Ybbs – Opponitz ca. 13 km            
  • Opponitz – Hollenstein ca. 12,5 km
  • Hollenstein – St. Georgen am Reith ca. 10 km
  • St. Georgen am Reith – Göstling ca. 9 km
  • Göstling - Lunz am See (Lunzer See) ca. 11 km