Am Erlauftalradweg, © weinfranz.at

Erlauftalradweg: Flussradeln zwischen Ötscher und Donau

zum Reiseplaner hinzufügen

Von der Mündung der Erlauf in Pöchlarn bis zum Lunzer See am Fuße des Ötschers (ca. 60 km).

Beim Radfahren am Erlauftalradweg (ehem. Ötscherland-Radroute) lernen Radfahrer die Vielfalt der Mostviertler Kulturlandschaft kennen.

Beginnend bei Pöchlarn, im sanften Alpenvorland südlich der Donau, schiebt sich der Mostviertler Hausberg, der 1.893 m hohe Ötscher, auf dem Weg der Radler durch das Große Erlauftal in Richtung Süden immer wieder ins Sichtfeld. Und umso größer der Ötscher wird, desto kantiger und alpiner präsentiert sich auch der Charakter der Landschaft entlang der 60 km langen Strecke.

Neben traumhaften Aussichten in die Voralpen warten idyllische Flusslandschaften (wie die Erlaufschlucht in Purgstall) und kurze Entdeckungstouren in Kleinstädte und Märkte. Gemütliche Einkehrmöglichkeiten gibt es entlang des Radwegs zuhauf – und so lernt man auch Brettljause, Most und Scheibbser Kugel kennen.

In Gaming bei der berühmten Kartause endet der flache Teil des Erlauftalradwegs, sportlich Ambitionierte nehmen noch die Bergetappe über Pfaffenschlag nach Lunz am See in Angriff. Hier knüpft der Erlauftalradweg auch an den Ybbstalradweg an.

Der Kleine Erlauftalradweg

Alternativ lässt sich auch das Kleine Erlauftal ideal beim Radfahren erkunden. So eröffnen sich auch auf dem 35 km langen Kleinen Erlauftalradweg von Wieselburg nach Kienberg-Gaming immer wieder herausragende Ausblicke auf die Mostviertler Bergwelt.

Tipp: Die Mostviertler Flussradeln-Runde über Erlauftalradweg und Ybbstalradweg ermöglicht einen abwechslungsreichen Radurlaub mit einer Tour quer durch das Mostviertel.

Weitere Radwege an der Eisenstraße...