Großes Leuchten.
Most und Eisen glühen
Flammende Weihnacht, © schwarz-koenig.at

Flammende Weihnacht

Most und Eisen glühen

Sechs Mostviertler Adventmärkte bündeln ihre Kräfte unter dem Namen „Flammende Weihnacht“: Die Kooperation verspricht ein durchgängiges Programm während der vier Adventwochenenden, Besucherinnen und Besucher erwartet ein besonders stilvolles Ambiente.

„Flammende Weihnacht“ – das sind vier Adventmärkte an der Eisenstraße, in Waidhofen an der Ybbs, Ybbsitz, Gaming und Neubruck sowie die zwei Moststraße-Weihnachtsmärkte in St. Peter in der Au und Seitenstetten. Ähnlich ist nicht nur der Name der Märkte, sondern auch ihr Programm: Dabei im Zentrum stehen Most und Eisen - zwei Protagonisten, die regionstypischer nicht sein könnten.

Im Fokus: Most & Eisen

Der „Most“, seit langer Zeit Leitgetränk im und Taufpate für das gesamte Viertel, ist bei der „Flammenden Weihnacht“ in wärmender Form als „Glühmost“ zu genießen. Eisen gilt in der Region am Rande des Erzbergs über Jahrhunderte als Wirtschaftsmotor und ist in der Kulturlandschaft bis heute durch seine markante Form verankert. Bei den Mostviertler Adventmärkten wird auch das Eisen immer wieder spielerisch und handwerklich inszeniert.

Die Schauplätze der „Flammenden Weihnacht“ – es sind Schlösser, Schmieden, Stifte und Klöster – bilden den feierlichen Rahmen. Das Spiel mit Feuer und Kälte schafft behagliche, vorweihnachtliche Stimmung und wird die Herzen der Besucherinnen und Besucher nebst Perchtenlauf, Lebkuchenwerkstatt oder Weihnachtschor zum Schmelzen bringen.