Das Hochkar, der Hausberg von Göstling, besitzt eine spektakuläre Aussichts-Plattform, die Teil einer an Panoramen reichen Rundtour ist.

Himmlische Aussichten: 360° Skytour Hochkar

Bergeweise Fernsichten: Am Hochkar sorgt eine neue Rundtour für faszinierende Rundum-Blicke. Highlights sind eine Aussichts-Plattform und eine 62 m lange Hängebrücke.

Eine Sehenswürdigkeit, die zum Sehen einlädt: 8,5 m ragt die spektakuläre Stahlkonstruktion der neuen Panorama-Plattform am Hochkar aus der Felswand hinaus. Wer sich das Herz nimmt und auf sie hinaustritt, sieht nicht nur 120 Meter steil nach unten, sondern vor allem viele Kilometer ins Land hinein: Von Niederösterreichs höchsten Aussichtspunkt reicht der Blick vom Hochschwabmassiv bis hin zum Großglockner – man überblickt also den kompletten Ostalpenraum!

Rundum-Blicke

Die Panorama-Plattform ist Teil der neuen 360° Skytour Hochkar, einer gut einen Kilometer langen Rundtour am Göstlinger Hausberg, die für atemberaubende Rundum-Blicke sorgt. Gestartet wird bei der Bergstation Hochkar, von dort geht es vorbei am Berghaus und Sendemast zur zweiten Attraktion des Aussichtsweges: einer 62 m langen Hängebrücke, die das Panorama Richtung Nordwesten öffnet und Weitblicke bis ins Donautal und darüber hinaus bis hin zum Wald- und Weinviertel ermöglicht.

Ganz oben

Über die Panorama-Plattform führt die 360° Skytour dann über eine weitere kleine Brücke und einen Felsensteig zurück zur Bergstation. Wer das Gipfelerlebnis nicht missen möchte, kann anschließend dem bequemen Wanderweg zur 700 m entfernten Bergspitze folgen und sich dort im Gipfelbuch eintragen.

Die Fakten zur 360° Skytour

  • Meereshöhe: 1.700 hm
  • Länge: 900 m hin/retour (Länge Hängebrücke: 60 m)
  • Distanz bis zum Boden: 80 bis 100 hm (von der Hängebrücke 120 m)
  • Plattform ragt 8,5 m hinaus mit Blick direkt auf Noten, Schmalzmauer, Dürrenstein

Tipp: Mit Wilde Wunder Card zur 360° Skytour

Mit der Wilde Wunder Card ist die Liftfahrt zur Bergstation Hochkar, dem Ausgangspunkt der Skytour, gratis. Oben angekommen, geht es vorbei am Berghaus und Sendemast zu einer 62 m langen Hängebrücke, die Weitblicke bis ins Donautal und zum Wald- und Weinviertel eröffnet. Über die Panorama-Plattform führt die 360° Skytour wieder über eine weitere kleine Brücke und einen Felsensteig zurück zur Bergstation. Wer das Gipfelerlebnis nicht missen möchte, folgt anschließend dem bequemen Wanderweg zur 700 m entfernten Bergspitze.