Viertelfestival NÖ – Mostviertel 2021

zum Reiseplaner hinzufügen

Das Kunst- und Kulturfestival vor der Haustüre

Das Viertelfestival 2020 war für 9. Mai bis 9. August im Mostviertel geplant und sollte in diesem Zeitraum mehr als 170 Veranstaltungen umsetzen; den Großteil davon schon im Mai und Juni. Das Festival wurde mit allen vorgesehenen Programmpunkten auf 14. Mai bis 15. August 2021 verschoben.

Die Projekte wurden aus 180 Einreichungen von einer 21-köpfigen Jury ausgewählt. Kulturinteressierte erwartet ein abwechslungsreiches Programm: Tradition trifft auf Gegenwart, Blasmusik auf Elektrosounds, Hip-Hop auf Schuhplatteln, Urban Art und Graffitis auf Gaukler*innen und Clowns, Lyrik auf Zeitgeschichte, Löss und Kalkstein auf Digitalkunst.

Vor dem Hintergrund des Festival-Mottos „Bodenkontakt“ stehen im Zentrum vieler Projekte die Menschen des Mostviertels und ihre Beziehungen zu ihrem „Grund und Boden“ sowie Heimat und Identität, Ökologie und Klimaschutz, aber auch Flucht und Migration oder regionalhistorische Themen. Die Bandbreite der Veranstaltungsorte ist auch in diesem Jahr groß und erstreckt sich etwa von der Ybbstaler Hütte am Dürrenstein und der Ochsenburgerhütte auf dem St. Pöltener Hausberg über den Garten von Stift Seitenstetten und den öffentlichen Raum zahlreicher Mostviertler Gemeinden bis zu den endlosen Weiten des WorldWideWeb.

Dazu Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner: „Das Viertelfestival ist ein traditioneller Fixpunkt des Kulturangebotes in Niederösterreich. Es hat sich als eine Plattform für Vielfalt und Qualität vor Ort etabliert und garantiert damit Kunst und Kultur vor der Haustür. Viele Projekte und Initiativen erleben im Zuge eines Viertelfestivals ihren Startschuss. Sie verankern sich dauerhaft in der Region und sind somit ein nachhaltiger Impuls für das Kulturgeschehen vor
Ort. Gerade in der heutigen Zeit ist die regionale Kulturarbeit als identitätsstiftender Faktor unverzichtbar“.

Das Festival-Motto „Bodenkontakt“ regt dazu an, sich mit dem Spannungsfeld zwischen globalen, virtuellen Räumen und dem konkreten Erdboden zu befassen, auf dem jeweils gelebt und gearbeitet wird. Dieses Stück Boden ist Teil eines Landstriches mit seiner Geschichte, lebendiger Organismus, Spekulationsobjekt, erodierender Acker, Dorfplatz, Leerstandsfläche, Bühne, Obstgarten. Das Motto lädt dazu ein, sich mit Methoden der Bodenkontaktpflege sowie mit unterschiedlichen Auffassungen und Aspekten des Begriffs der Heimat auseinanderzusetzen ― mit bestehenden ebenso wie mit solchen, die verlassen oder neu gefunden werden ― an realen oder virtuellen Orten, verbunden mit anderen Lebewesen oder dem ganzen Planeten.

Termin 2021

14. Mai - 15. August 2021

Details und Informationen zu den Veranstaltungen

www.viertelfestival-noe.at

Das könnte Sie auch interessieren...